icon Freizeit & Feiern/ Feste feiern

Spiele für die Kinderparty

Foto: Spiel Reise nach Jerusalem © eNu

Topfschlagen

Ein Kind bekommt einen Kochlöffel in die Hand und die Augen verbunden. Um es zu verwirren, wird es im Kreis herumgedreht. Ein anders Kind stellt einen umgedrehten Topf irgendwo im Zimmer oder Garten auf und versteckt Süßigkeiten oder ein kleines Geschenk darunter.

Das Kind mit den verbundenen Augen soll nun im Krabbeln den Topf finden, indem es immer wieder auf den Boden schlägt. Die anderen Kinder helfen ihm dabei, indem sie „kalt“ bzw. „kälter“ rufen, wenn das Kind sich dem Topf entfernt und „warm“, „wärmer“, „heiß“, usw., wenn sich das Kind dem Topf nähert. Sobald das Kind auf den Topf klopft, hat es das Geschenk gewonnen und ein anderes ist an der Reihe.

Die Ausdauer wird geschult. Ab 4 Personen und ca. ab 5 Jahren geeignet.

Kommentare (0)

Reise nach Jerusalem

Für dieses Spiel stellt man Sessel mit der Sitzfläche nach außen hin, also Lehne an Lehne. Es gibt einen Stuhl weniger als Kinder mitspielen. Beim Einsatz der (beschwingten) Musik beginnen alle in eine Richtung um den Sesselkreis herum zu gehen oder zu tanzen.

Stoppt die Musik, müssen sich alle einen Platz suchen. Wer keinen findet, scheidet aus. In jeder Runde wird ein Sessel weggenommen, bis am Ende nur mehr 2 Kinder um einen Stuhl tanzen. Das Siegerkind sitzt am Schluss am letzten Stuhl.

Ab 6 Personen und ab 4 Jahren. Schnelligkeit und Reaktionsvermögen werden geschult.

Kommentare (0)

Eierlauf

Jedes Kind bekommt einen Esslöffel, auf den es ein hartgekochtes Ei oder einen Erdapfel legt. Die Kinder stellen sich an einer Startlinie auf und müssen das Ei unbeschadet und so schnell wie möglich durch einen Parcours bis zum Ziel führen.

Je nach Alter der Kinder können auf der Strecke auch Hindernisse zum Durchkrabbeln, Übersteigen, usw. sein. Das Kind, das als erstes das Ei über die Ziellinie bringt, gewinnt einen Preis.

Ab 2 Personen und ab ca. 4 Jahren. Koordination, Konzentrationsfähigkeit und Schnelligkeit werden gefördert.

Kommentare (0)

Schokoladenspiel

Die Kinder sitzen um einen Tisch herum. Auf diesem liegt eine verpackte Schokolade (kann auch zusätzlich noch in Geschenkpapier verpackt sein), ein Messer, eine Gabel, eine Haube und Winterhandschuhe.

Reihum wird gewürfelt. Wer eine 6 gewürfelt hat, zieht Handschuhe und Haube an und beginnt mit Hilfe des Bestecks die Schokolade auszupacken und zu essen.

Es wird inzwischen weiter gewürfelt und würfelt das nächste Kind eine 6, dann wird gewechselt und es bekommt die Utensilien zum Naschen. Das Verwenden der Finger ist tabu, und das Besteck benützen darf man erst, wenn Haube und Handschuhe angezogen sind. So geht es reihum, bis die Schokolade verputzt ist.

Dieses aufregende Spiel fördert die Geschicklichkeit. Ab 4 Personen und ab 8 Jahren.

Kommentare (0)

Das Kluppenmonster geht um

Die Kinder stehen im Kreis. In der Mitte ist das „Kluppenmonster“ - ein Kind, an dem Kluppen an der Kleidung angeheftet sind. Dieses hat verbundene Augen und eine eingerollte Zeitung in der Hand.

Die anderen Kinder sollen sich nun anschleichen und dem „Kluppenmonster“ die Kluppen stehlen. Dieses darf sich mit der Zeitung verteidigen. Gespielt wird, bis alle Kluppen gestohlen wurden.

Schult Reaktionsfähigkeit und auditive Wahrnehmung. Ab 4 Personen und ab 8 Jahren.

Kommentare (0)

Eisbär und Pinguin

Es gibt einen Eisbär und einen Pinguin. Alle anderen Kinder stehen jeweils zu zweit eingehakt zusammen – verteilt im Garten, also nicht alle nebeneinander - und bilden magische Eisschollen. Der Eisbär versucht den Pinguin zu fangen. Er muss dabei laut brüllen. Der Pinguin flüchtet und legt dabei die Handflächen an die Hüften und schreit laut „pipp, pipp“. Der Pinguin kann sich retten, indem er zu einer Eisscholle flüchtet und sich einhakt.

Das Kind, das auf der anderen Seite der Eisscholle steht, löst sich und wird, weil die Eisscholle magisch ist, zum neuen Eisbären. Der vorige Eisbär wird zum neuen Pinguin.

Schult Bewegung und Reaktion. Ab 8 Personen und ab 6 Jahren.

Kommentare (0)

Luchs und Reh

Die Kinder stehen im Kreis. In der Mitte sind zwei Freiwillige, die Luchs und Reh spielen. Der Luchs hat die Augen verbunden und muss das Reh fangen. Das Reh darf sehen und sich innerhalb des Kreises leise bewegen, sodass der Luchs nicht merkt, wo es sich befindet. Hat der Luchs das Reh fangen können, werden neue SpielerInnen ausgewählt.

Ab 6 Jahren und ab 8 Personen. Schult Wahrnehmung und Hörsinn.

Kommentare (0)

Keine Tipps mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed!
Was ist ein RSS-Feed?

Wir erweitern laufend unsere Themen

Auf unserer Website finden Sie derzeit eine kleine Auswahl an Themen. Wir werden diese monatlich ergänzen.

Haben Sie eine Idee für ein neues Thema oder einen neuen Tipp?

Melden Sie sich an und schicken Sie uns Ihre Vorschläge! Wir freuen uns sehr über Ihre Rückmeldung.