icon Freizeit & Feiern/ Balkon & Garten

Rasenmäher

Foto: Rasenmäher © PhotographyByMK - fotolia.com

Mähgeräte unterscheiden

Spindelmäher haben lange Messer an einer rotierenden Walze und können nur bei kurzem Gras eingesetzt werden. Sichelmäher haben rotierende Messer und somit die Kapazität höheres Gras zu schneiden. Der Nachteil ist, dass durch das Messer Insekten angesaugt und getötet werden.

Bei den Geräten gibt es zwei Ausführungen. Elektrische Mäher werden mit Akku oder Stromkabel betrieben. Sie sind leise, kostengünstiger und umweltfreundlicher, abgesehen von der Entsorgung des Akkus als Sondermüll. Benzinmäher sind laut, verursachen Abgase und somit CO2-Emissionen.

Kommentare (0)

Bei der Anschaffung beachten

Achten Sie bei der Anschaffung eines Rasenmähers bzw. Rasenmähfahrzeuges auf einen niedrigen Treibstoffverbrauch. Wählen Sie energieeffiziente Modelle und geräuscharme Maschinen, die leicht zu warten sind. Es gibt bereits Geräte, die mit dem Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ gekennzeichnet sind. Fragen Sie beim Einkauf danach.

Kommentare (0)

Weniger oft mähen und einen Naturrasen wachsen lassen

Jede Fahrt mit Benzinrasenmähern, die nicht unbedingt sein muss, spart CO2-Emissionen ein. Überlegen Sie sich in welchen Abständen gemäht werden sollte. Ein Kräuterrasen mit Wiesenblumen wie z.B. Gänseblümchen oder Günsel muss weniger oft gemäht werden, weil diese Gräser nicht so stark wachsen.

Kommentare (0)

Schnittgut sammeln oder einen Mulchmäher einsetzen

Sie können das Rasenmaterial nutzen, indem Sie es im Fangkorb sammeln und kompostieren oder als Dünger bzw. Mulchmaterial rund um Sträucher und im Gemüsebeet auflegen. Beim Mulchmäher wird das Schnittgut zerkleinert und kann auf der Rasenfläche liegen bleiben und verrotten.

Kommentare (0)

Mit Muskelkraft energiesparend mähen

Klimafreundliche Alternativen sind Geräte, die mit menschlicher Muskelkraft betrieben werden wie z.B. Handspindelmäher, Sense, Gartenschere und Handrechen. Eine Sense ist gerade für kleinere Wiesenflächen ein preisgünstiges Gerät. Für das Ausschneiden von Zäunen, Beeträndern, Kantensteinen und Baumscheiben muss es nicht der benzinbetriebene oder elektrische Rasentrimmer sein, sondern geht es einfach händisch mit der Kantenschere.

Kommentare (1)

  • ., 14.06.2018, 08:41

    Finde ich super! Hier ( http://elektrorasenmaeher-tests.de ) gibt es einige Tests zu verschiedenen Mähern, in denen auch immer steht wie leicht diese sich handhaben lassen.

Rasenmähroboter sind eine teure Investition

Mähroboter werden als nützliche Hilfe und Freizeitgewinn angesehen, aber die hohen Anschaffungskosten und der Aufwand für das Legen der Eingrenzungen rentieren sich erst nach einiger Zeit und bei einem großen Garten. In puncto Navigation, Steuerung und Aufladen bei den Ladestationen ist die Technologie bei vielen Geräten noch nicht ausgereift. Derzeit zählen die solarbetriebenen Mähroboter zu den nachhaltigsten Modellen am Markt.

Kommentare (0)

Keine Tipps mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed!
Was ist ein RSS-Feed?

Wir erweitern laufend unsere Themen

Auf unserer Website finden Sie derzeit eine kleine Auswahl an Themen. Wir werden diese monatlich ergänzen.

Haben Sie eine Idee für ein neues Thema oder einen neuen Tipp?

Melden Sie sich an und schicken Sie uns Ihre Vorschläge! Wir freuen uns sehr über Ihre Rückmeldung.