wir-leben-nachhaltig zu Gast bei ORF-Sendung „Guten Morgen Österreich“

Foto: Christa Ruspeckhofer mit ORF-Moderator Thomas Birgfellner, © C. Ruspeckhofer, eNu

Christa Ruspeckhofer und ORF-Moderator Thomas Birgfellner vor dem mobilen ORF-Studio in Berndorf.

Fahrradexperte Gerald Franz und Nachhaltigkeitsexpertin Christa Ruspeckhofer waren zu Gast bei der ORF-Sendung „Guten Morgen Österreich“.

Gerald Franz sprach am 11.4. in Baden zum Thema Fahrrad frühlingsfit machen und Fahrradsicherheit.
Mit einfachen Handgriffen kann man sein Fahrrad frühlingsfit machen und mit dem geeignet Schloss vor Diebstahl schützen. Zu empfehlen sich gute Rahmenschlösser, ein Panzerkettenschloss oder Bügelschlösser. Falträder stellen eine Alternative für PendlerInnen dar.
Wichtig ist, dass das Fahrrad der Straßenverkehrsordnung entspricht wenn man auf öffentlichen Straßen unterwegs ist. Für Kinder bis zu 12 Jahren gilt die Helmpflicht. Wenn Sie im freien Gelände fahren wollen überprüfen Sie ob die Forststraße vom Waldeigentümer zur Benützung freigegeben wurde. Wer sich ein E-Bike / Pedelec zulegt, sollte dieses aufgrund der höheren Anfahrtsbeschleunigung zuerst testen.
Nähere Infos dazu finden Sie in seinen Blog-Beiträgen Das Fahrrad frühlingsfit machen und Mein Rad sicher und einfach abstellen.
 
Christa Ruspeckhofer sprach am 12.4. bei der Sendung aus Berndorf über Upcycling.
Alte Materialien und Produkte, die normalerweise im Müll landen, werden für die Entstehung neuer Stücke verarbeitet und somit aufgewertet. Upcycling ist damit ressourcenschonend, verringert den Energieverbrauch und die Luft- und Wasserverschmutzung.

Selbermachen macht Spaß

Es ist Vergnügen und Befriedigung für uns Menschen und man ist stolz auf das Erreichte! Für viele Menschen ist es ein Gegenpol zur digitalen Arbeitswelt vor dem Computer. Studien aus Deutschland besagen, dass jeder Fünfte gerne Upcycling macht. Doch nicht nur Privatpersonen haben Spaß am kreativen Selbermachen, oft sind es sozial produzierende Unternehmen die aus dem Müll anderer, faszinierende und widerstandfähige Unikate fertigen.
Upcycling ist aber auch wettbewerbsfähig! Neben ModedesignerInnen und KünstlerInnen verarbeiten auch immer mehr professionelle Upcycling-Betriebe gebrauchte Produkte.

Der Wirtschaftsfaktor Upcycling & Re-Use bietet ein enormes Job-Potential

Erste Studien schätzen das Job-Potential in der EU auf 3 Millionen neue Arbeitsplätze bis 2030. Davon in Österreich 55.000 – die Hälfte in den Bereichen Re-Use, Secondhand-Verkauf sowie Reparatur- und Verleih-Dienstleistungen.
Eine Studie der Werbeagentur Serviceplan in Kooperation mit der WirtschaftsWoche belegt: Bis zu zehn Prozent zusätzlichen Umsatz können Unternehmen erwirtschaften, wenn sie von den Kunden als nachhaltig wahrgenommen werden. Nachhaltigkeit ist laut dieser Studie ein ebenso wichtiger Faktor wie die Qualität oder Attraktivität des Produkts.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

Stoffe die beim Upcycling verwendet werden sind sehr vielfältig. So werden etwa Taschen aus alten Planen, Kaffeeverpackungen, Tetrapaks oder alten Vorhangresten hergestellt. Auch beliebt sind gebrauchte Feuerwehrschläuche, die zu Taschen und Accessoires umfunktioniert werden.
Paletten-Möbel liegen schon seit Jahren im Trend. Es gibt Tische, Bücher- bzw. Kräuterregale, Betten, Sitzbänke und vieles mehr. Aber auch Schiffsplanken, alte Baugerüste werden verwendet.
Designer machen Mode aus Wollresten und alten Garnfäden, recycelten Militärtextilien und unbenutzten, aussortierten Reserveuniformen, Segeln, alten Werbebanner, Sitzgurten oder alter Arbeitskleidung,… Aus alten Abfalltonnen entstehen Schneeschieber oder Gartengeräte, Vogelfutterstellen, Geräteaufhängung, Blumenständer, Kluppenkörberl.

Upcycling ist gelebte Nachhaltigkeit

Um unseren derzeitigen (europäischen) Lebensstil aufrecht zu erhalten, wären beinahe drei Erden nötig. Wir haben aber nur diese eine! Die Lösung liegt allerdings nicht in der Abschaffung des Konsums, sondern in einem besseren und bewussteren Umgang. Dabei helfen kreative Konzepte, wie das Upcyling, Reparaturcafes, Tauschbörsen,…, denn dadurch werden Ressourcen geschont - ein wesentlicher Beitrag in Richtung Nachhaltigkeit.
In Europa werden z.B. jährlich 50 Millionen Tonnen Textilien weggeworfen – 75 Prozent landen auf der Mülldeponie, nur 25 Prozent werden recycelt.

ORF

ORF-Sendung „Guten Morgen Österreich“:
Christa Ruspeckhofer zum Thema „Upcycling“

ORF-Sendung „Guten Morgen Österreich“:
Gerald Franz zum Thema „Alles rund um die Radsaison“ 
ORF-Programmschwerpunkt Mutter Erde

wir-leben-nachhaltig Upcycling-Anleitungen

Blumentöpfe verschönern
Von der Küche in den Garten
Schultüte aus alten Poster selber machen
Sitzbank aus einer alten Palette selbst gebaut
Kerzen selber ziehen
Taschen selbst genäht

Gemüsepyramide
Gemüsepyramide-Bauanleitung

Upcycling-Beispiele

Caritas: Abracadabra Kreativwerkstatt 
Greenpeace: upcycling
EIBETEX: Textil-upcycling
KOMUNITAS OG: MRT MüllTonnenRECYCLING
R.U.S.Z.: Reparatur- und Servicezentrum Wien
unida services: Hand-und-Arbeit
 

Zurück zur Übersicht